Für Arbeitgeber: Rekrutierung philippinischer Pflegekräfte auf Privatsektor erweitert

Am 4. Februar 2016 verabschiedete die Philippine Overseas Employment Administration (POEA), eine Agentur des Philippine Department of Labor and Employment (DOLE), welche die Regulierung des philippinischen Wanderarbeiterwesens verantwortet, die Governing Board Resolution No. 4, series of 2016, welche es nun privaten Personalvermittlern auf den Philippinen erlaubt, sich an der Rekrutierung philippinischer Pflegekräfte für deutsche Arbeitgeber zu beteiligen.

In der Vergangenheit beschränkte sich die Rekrutierung und Einstellung philippinischer Krankenpfleger für Deutschland auf eine Regierungsvereinbarung im Rahmen des Triple-Win-Projekts (TWP). Dieser Rekrutierungsweg wurde von der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit gemeinsam mit der POEA beschritten. Im Juli 2013 öffnete die deutsche Regierung jedoch ihren Arbeitsmarkt für Arbeitnehmer ausgewählter Mangelberufe, einschließlich Pflegefachkräfte, durch die Herausgabe einer "Positivliste" (auch als Weiße Liste bekannt). Dies ebnete den Weg für die Rekrutierung philippinischer Pflegefachkräfte im privaten Sektor.

Nach den neuen POEA-Richtlinien können nun ordnungsgemäß lizenzierte Philippine Recruitment Agencies (PRA) mit deutschen Arbeitgebern bzw. Arbeitsvermittlungsagenturen kooperieren, um Pflegekräfte für Deutschland zu rekrutieren, vorausgesetzt, die deutschen Arbeitgeber oder Arbeitsvermittler sind bei der POEA registriert und von dieser anerkannt. Die Registrierung umfasst eine vorläufige Authentifizierung durch die Philippinische Botschaft in Deutschland.

Philippinische Rekrutierungsagenturen dürfen keinerlei Vermittlungsgebühren von den Pflegekräften erheben, jedoch müssen die Pflegekräfte die Kosten für einen gültigen Pass, medizinische Tests, staatliche Genehmigungen und für das Philhealth und Pag-IBIG selbst tragen. Die Arbeitgeber müssen die Kosten für das vorbereitende deutsche Sprachtraining (PGLT), die Visumsantragsgebühren, eine POEA-Bearbeitungsgebühr, den OWWA-Beitrag (Overseas Worker Welfare Administration) und die Einreisekosten übernehmen. Zudem müssen die Rekrutierungsagenturen die Pflichtversicherung für rekrutierte Pflegekräfte decken.

Die Richtlinie sieht außerdem vor, dass sämtliche Bewerber bereits vor ihrer Einreise nach Deutschland ihre Berufsqualifikationen anerkennen lassen müssen. Wenn eine Pflegekraft in Deutschland vorerst keine volle Anerkennung erhält, kann sie jedoch vor Ort in Deutschland eine Anpassungsmaßnahmen ergreifen und dann als Pflegekraft arbeiten.

Wir freuen uns, dass sich die Rekrutierung philippinischer Pflegekräfte für Deutschland nun auch privaten Personalvermittlern öffnet. Die Care.com Europe GmbH arbeitet im Rahmen des Care With Care-Projektes ausschließlich mit lizenzierten Personalagenturen auf den Philippinen zusammen und verfügt über jahrelange Erfahrung in der Vermittlung ausländischer Fachkräfte im Gesundheitswesen an deutsche Arbeitgeber.


Laura Esnaola begleitete Care With Care von der Geburtsstunde an: Das internationale Programm zur Rekrutierung ausländischer Pflegefachkräfte bietet Arbeitgebern im Gesundheitssektor globale Personallösungen und adressiert andererseits medizinisch-pflegerische Fachkräfte aus dem Ausland, die z.B. einen Job in Deutschland suchen. Mit Care With Care vermittelt Laura Esnaola vorrangig Pflegekräfte aus den Philippinen und China. Dabei berät sie Personalentscheider aus Kliniken, Senioren- und Reha-Einrichtungen insbesondere zur erfolgreichen Integration der Arbeitnehmer, damit diese den Unternehmen langfristig erhalten bleiben. Neben ihren Tätigkeiten als Geschäftsführerin der Care.com Europe GmbH und Leiterin von Care With Care engagiert sich Laura Esnaola weltweit in gemeinnützigen Projekten und tritt als Violinistin auf.      
Sie können uns gern einen Kommentar hinterlassen
Please provide a name. DE
Please provide an email address. DE
Please enter a comment. DE
Wir sind für Sie da und beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns jetzt!