Care With Care vermittelt nun auch chinesische Pflegekräfte

Über den Respekt der Chinesen gegenüber der älteren Generation und dem Pflegeberuf

Viele verknüpfen China eher mit Masse statt Klasse. Sie haben die Vorstellung von einem vollgepackten, fast 1,4 Milliarden Einwohner schweren Land, das vor allem aufgrund von Massenproduktion zur zweitstärksten Wirtschaftsmacht aufstieg. Umso überraschender wirken die respektvolle, oft sogar liebevolle Einstellung der Chinesen gegenüber der älteren Generation und das Schätzen des Pflegeberufes als etwas Ehrbares. Diese und andere Werte sind aus der 12.000 Jahre alten Geschichte des Landes und bewährten Traditionen gewachsen. Laura Esnaola, Leiterin des Programms zur Vermittlung ausländischer Pflegekräfte Care With Care, hat vor Ort chinesische Pflegerinnen und Pfleger sowie deren Ausbildungsstätten auf Herz und Nieren geprüft und kam begeistert zurück. Care With Care rekrutiert nun Pflegefachkräfte aus China.

Chinesen verehren ältere Generation

Qualität und Altbewährtes spielen – entgegen dem häufig ersten Eindruck – in China eine tragende Rolle. Gerade im familiären Zusammenleben und bei gesundheitlichen Belangen sind Jahrtausende alte Traditionen und Werte tief im Bewusstsein der Chinesen verankert. So kommt den Älteren innerhalb der Familie eine ganz besondere Stellung zu – sie gelten als weise, werden respektvoll behandelt, sind geachtet und haben in der Regel Vorrang. Ja, sie werden beinahe vergöttert. Es ist in China z.B. selbstverständlich oder sogar eine Ehre, sich um ältere Menschen kümmern zu dürfen und ihnen bei alttäglichen Dingen zu helfen, wenn sie diese nicht mehr allein bewältigen können – so auch bei der Pflege und Körperhygiene. Zudem werden Werte wie Freundlichkeit, Großzügigkeit und Geduld in China grundsätzlich groß geschrieben.

Chinesische Mentalität wirklich verstehen

Bei ersten und flüchtigen Begegnungen erscheint die chinesische Kultur gegenüber der deutschen in vielen Dingen fast widersprüchlich und die Menschen unnahbar. Auch Arbeitgeber und Teamkollegen im Gesundheitssektor berichten immer wieder von anfänglichen Berührungsängsten gegenüber Mitarbeitern chinesischer Herkunft. Sie alle sind gefordert, hinter die Fassade der Neuankömmlinge zu schauen, ihnen Zeit zum Einleben zu geben und die Grundsätze der chinesischen Mentalität und Kultur zu verstehen. Denn nur so kann eine erfolgreiche und langfristige Integration im Team erfolgen. Lohnenswert ist hier ein Kulturtraining für Personalverantwortliche, wie Pflegedienst- und andere Teamleiter.

Chinesen sind aufgrund ihrer Traditionen und Geschichte auf ein nachhaltiges Überleben eingestellt. Die familiäre Orientierung ist in China sehr hoch. Die meisten Menschen leben für ihre Kinder und pflegen eine enge Beziehung zu ihnen, selbst wenn sie weit voneinander entfernt wohnen. Im Gegenzug erwarten sie im Alter eine hohe Wertschätzung – es entsteht quasi eine Art Verpflichtung für die jüngere Generation, ihren älteren Angehörigen einen einwandfreien Lebensabend zu bereiten. Ganz selbstverständlich wird erwartet, dass die Kinder und Kindeskinder die Pflege der Alten übernehmen – und das mit allem Drum und Dran. Auch haben Chinesen ein völlig anderes Hierarchieempfinden als die Deutschen, was Teamleiter unbedingt beachten sollten: Sie brauchen gerade im Job starke Hierarchien sowie klare Ansagen des Vorgesetzten, um gut arbeiten zu können. Zudem schätzen chinesische Pflegekräfte einen stabilen Arbeitsplatz, da ihre Arbeitswelt in der Heimat eher von Fluktuation geprägt ist.

Laura Esnaola in China

Exzellente Ausbildung gepaart mit Auslandsbereitschaft

Laura Esnaola, Leiterin von Care With Care, erlangte bei ihrem kürzlichen Chinabesuch sowie vorherigen Arbeitsstationen in der Volksrepublik einen präzisen Eindruck von den Arbeitnehmerbesonderheiten im Bereich Pflege. So besuchte sie im Juni zehn Ausbildungsstätten für Pflegefachkräfte in drei chinesischen Provinzen. Alle Schulen wiesen deutsche Standards auf – sowohl in der Ausbildung als auch Ausstattung. „Fünf der besuchten Schulen haben mich mit einer überdurchschnittlichen Qualität und Fürsorge überrascht. Ich hätte am liebsten jeden Pfleger, den ich kennen lernte, sofort eingestellt.“, berichtet Esnaola begeistert.

Das Rekrutierungsprogramm Care With Care geht grundsätzlich Partnerschaften mit Pflegefachschulen ein, die speziell für den Einsatz im Ausland ausbilden. Deren Absolventen brennen darauf, nach Europa zu kommen und werden umfassend darauf vorbereitet. „Ich habe in China wunderbare Schulen kennen gelernt. Die Ausbildung ist sehr streng. Der Unterricht und das Praxistraining können durchaus schon mal von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr dauern. Dafür werden die Pflegekräfte jedoch ganzheitlich ausgebildet. Neben den gängigen Medizinfächern stehen auch kulturelle Adaption, Ethik, intensive Sprachtrainings oder das Schulen der Körperhaltung auf dem Stundenplan. Das gute Deutsch einiger Kandidaten hat mich sehr überrascht“, so Esnaola.

Chinesische Krankenschwestern beim Lernen

Erste chinesische Pflegekräfte stehen vor der Tür

Nach der erfolgreichen Vermittlung philippinischer Pflegefachkräfte schloss Care With Care nun eine Langzeitpartnerschaft mit chinesischen Institutionen und rekrutiert fortan Absolventen sorgfältig ausgewählter Ausbildungsträger. Hauptanliegen des Pilotprojektes mit China sind die Sicherstellung der deutschen Sprachfähigkeiten der Kandidaten sowie das Anpassen von Ausbildungsinhalten der Pflegeschulen an deutsche Standards. Die Vorstellungsgespräche mit den chinesischen Pflegekräften laufen bereits auf Hochtouren und der Pool an Interessenten für Deutschland wächst täglich. Die ersten Pfleger und Pflegerinnen werden Ende des Jahres in Berlin erwartet. Nach dem erfolgreichen Ablegen der Kenntnisprüfung sowie dem Erlangen des Sprachniveaus B2, werden die Pflegekräfte voraussichtlich ab kommendem Frühjahr deutschlandweit als Gesundheits- und Krankenpfleger und auch in Altenpflegeeinrichtungen einsatzfähig sein.

Care With Care bereitet die Kandidaten mit zusätzlichen Ausbildungsmodulen bereits im Herkunftsland auf ihr Arbeitsleben in Deutschland vor: Dazu zählen u.a. die medizinisch-pflegerische Fachsprache, eine Einführung in das deutsche Gesundheitswesen, ein Kurs in Pflegedokumentation, ein Integrations- und Kommunikationstraining, Schulungen zu Arbeitgeberbesonderheiten und ein generelles Erwartungsmanagement. „Arbeitgeber – egal ob in Kliniken oder Altenpflegeeinrichtungen – können sicher sein, dass sie mit den durch uns vermittelten chinesischen Pflegern gründlich ausgebildete Fachkräfte gewinnen, die darüber hinaus wissbegierig, freundlich und vor allem sehr stolz auf ihren Beruf sind“, so Esnaola.


Steffen_Zoller_Portrait_smaller Laura Esnaola begleitete Care With Care von der Geburtsstunde an: Das internationale Programm zur Rekrutierung ausländischer Pflegefachkräfte bietet Arbeitgebern im Gesundheitssektor globale Personallösungen und adressiert andererseits medizinische Fachkräfte, die z.B. einen Job in Deutschland suchen. Mit Care With Care vermittelt Laura Esnaola vorrangig Pflegekräfte aus den Philippinen und China. Dabei berät sie Personalentscheider aus Kliniken und Senioreneinrichtungen insbesondere zur erfolgreichen Integration der Arbeitnehmer, damit diese den Unternehmen langfristig erhalten bleiben. Neben ihren Tätigkeiten als Geschäftsführerin der Care.com Europe GmbH und Leiterin von Care With Care engagiert sich Laura Esnaola weltweit in gemeinnützigen Projekten und tritt als Violinistin auf.      
Comment on this article DE
Please provide a name. DE
Please provide an email address. DE
Please enter a comment. DE
Kommentare
  1. Molinarowiz says:

    I enjoy this site – its so useful and helpful.

Wir sind für Sie da und helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns jetzt!